Abstieg für den FC rückt näher

Quelle (Text/Foto): Medienhaus Bauer, am 29.04.2018

Das war ein gebrauchtes Wochenende für den FC 26. Nach dem 23:24 gegen Welper rutscht die Körner-Truppe auf einen Abstiegsrang. Die Chancen auf den Klassenerhalt in der Bezirksliga Ruhrgebiet sind für die Handballer des FC 26 Erkenschwick nach der 23:24 (13:11)-Niederlage gegen den Tabellenvierten DJK Westfalia Welper aus Hattingen stark gesunken.

mersdorf 04 2018Für Florian Mersdorf (r.), mit acht Treffern wieder bester Werfer, und die Handballer des FC 26 Erkenschwick rückt der Abstieg in die Kreisliga immer näher.

Trotz starker erster Halbzeit reichte die Leistung am Ende nicht, um die so dringend benötigten Punkte einzufahren. Die Partie begann ausgeglichen.
Keine der beiden Mannschaften schaffte es, sich entscheidend abzusetzen. Doch die Gastgeber erarbeiteten sich früh einen Zwei-Tore-Vorsprung, den sie über die gesamte erste Halbzeit nicht mehr hergaben. Verlassen konnten sich die Rapener wie schon in den Spielen zuvor immer auf den starken Florian Mersdorf. Sechs der insgesamt 13 FC-Tore gingen in der ersten Halbzeit auf Mersdorfs Konto. Zur Pause lag die Mannschaft von FC-Trainer Jens Körner auf Kurs, führte knapp mit 13:11.

Und der FC legte auch im zweiten Durchgang gut los. Beflügelt von der starken ersten Hälfte, kamen die Körner-Sieben aus der Kabine und erhöhte durch einen Treffer von Marcell Brinkhaus auf 17:13 (35.). Doch danach geriet der FC- Motor ins Stocken. Zwischen der 40. und 54. Minute erzielten die Hausherren 14 Minuten lang keinen eigenen Treffer, sodass die Gäste die Partie nach und nach drehen konnten. Der Führungstreffer von Timo Funke zum 19:20 in der 45. Minute war der endgültige Wendepunkt im Spiel. Die Rapener warfen zwar noch mal alles rein, doch reichte es kurz vor Schluss nur noch zum 23:24-Anschlusstreffer durch Tobias Schlechtrimen.

Durch die Niederlage rutscht der FC auf den vorletzten Tabellenplatz, da sich Westfalia Herne II 26:21 gegen derwich durchsetzte und Wetter(Grundschöttel gegen Gladbeck 35:30 siegte. Somit haben es die Rapener nicht mehr in eigener Hand und müssen auf Schützenhilfe hoffen, um noch den Relegationsplatz zu erreichen.
„Ich bin mit der kämpferischen Leistung der Mannschaft zufrieden. Natürlich ist der Abstieg kaum noch zu vermeiden, aber wir werden bis zum Ende alles versuchen“, meinte Körner nach der Partie.

 

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.