FC verliert in der Hektik am Ende den Faden

Quelle (Text/Foto): Medienhaus Bauer, am 02.12.2018

Lange hielt die Sieben von Trainer Jens Körner gegen den Wittener TV mit. In der Schlussphase verlor Handball-Bezirksligist FC 26 Erkenschwick dennoch mit 25:29.

drueppel 12 2018Christian Drüppel war mit sieben Treffern der beste Werfer des FC. An der 25:29-Niederlage gegen den Wittener TV konnte der Routinier aber nichts ändern.

Durch die dritte Niederlage in Folge bleiben die Rapener im Tabellenkeller. Mit 6:18 Punkten aus zwölf Partien belegt der FC den drittletzten Tabellenrang, hat dabei jedoch nur einen Zähler Vorsprung auf die Verfolger HSC Haltern/Sythen II und HSG Wetter/Grundschöttel, die dabei aber zwei Partien weniger gespielt haben.

Dabei war die 25:29 (13:13)-Niederlage gegen die Gäste aus Witten vermeidbar. In einer umkämpften Partie, in welcher gleich zwei Akteure des Feldes verwiesen wurden, behielten die Gäste in der Schlussphase die Nerven und konnten so die Begegnung für sich entscheiden. Trotz der Niederlage war Körner nicht unzufrieden. „Im Rahmen unser Möglichkeiten haben wir das heute ganz gut gemacht. Die Einstellung hat definitv gestimmt.“
Die Gastgeber starteten stark in die Partie und hatte sich nach einer Viertelstunde durch den Treffer von Fabian Flüchter schon auf 7:2 abgesetzt. „Das war die beste Leistung, seitdem er bei uns spielt“, lobte Körner den jungen Rechtsaußen.

In der Folge stockte der Motor aber, wodurch nach 24 Minuten der Gegner mit 10:8 vorne lag. Sechs Minuten vor der Halbzeit wurde es dann hektisch. Torben Wyink ging zum Block hoch, erwischte dabei seinen Gegenspieler und sah dafür die Rote Karte - eine harte Entscheidung. Doch auch nach dem Platzverweis kochten die Emotionen hoch. Gäste-Akteur Pascal Röhrle stürmte in Richtung Zuschauer. Erst nach einer mehrminütigen Spielunterbrechung konnte die Partie fortgesetzt werden. In die Kabinen ging es mit einem 13:13.

Auch nach der Halbzeit blieb die Partie ausgeglichen. Angeführt vom starken Christian Drüppel (sieben Tore), der ein „richtig gutes Spiel machte“ (O-Ton Körner) blieben die Hausherren immer knapp vorne. Stefan Lieberwirth wurde dann ebenfalls des Feldes verwiesen, nachdem er Flüchter unsportlich foulte. Zwar traf Florian Mersdorf noch zur 24:23-Führung (55.), doch die Endphase der Partie gehörte dann ganz den Gästen. Gegen die Schlussoffensive hatte der FC, der einige Male in Unterzahl agieren musste, nichts mehr entgegenzusetzen, wodurch am Ende die 25:29-Niederlage zu Buche steht.

FC 26: Peters, Chnieleweski - Dücker (1), Drüppel (7), T.Wyink (1), M. Wyink (5), Flüchter (2), Schlechtrimen (4), Mersdorf (5)

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok