Körner-Sieben in Hochform

Quelle (Text/Foto): Medienhaus Bauer, am 09.02.2019

Die Handballer des FC 26 Erkenschwick sind momentan einfach nicht aufzuhalten. Auch der SV Teutonia Riemke II hatte den Rapenern nichts entgegenzusetzen und unterlag verdient mit 17:30 (6:16).

wyink 01 2019 3Torben Wyink (l. m. Ball) war beim 30:17-Erfolg der FC-Handballer gegen Teutonia Riemke II mit neun Toren bester Werfer seiner Mannschaft.

FC-Coach Jens Körner war nach der Partie sehr zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft. "Unsere Deckungsarbeit hat heute gut funktioniert. Ein Sonderlob gebe ich an unseren Torhüter Dustin Chnielewski, der heute extrem gut gehalten hat."

Die Gastgeber dominierten die Partie von Beginn an. Nachdem Philipp Kusmierz nach acht Minuten das 4:0 erzielte, kamen die Bochumer erst nach einer Auszeit so langsam in die Begegnung. Doch auch die beiden Anschlusstore zum zwischenzeitlichen 4:2 brachten die Erkenschwicker nicht aus der Ruhe und die Führung wuchs immer weiter an.

Angeführt vom wieder einmal starken Torben Wyink, der im ersten Durchgang sechs seiner insgesamt neun Tore erzielte,  gingen die Hausherren mit einer beruhigenden 16:6-Führung in die Kabinen.

Auch nach dem Seitenwechsel gelang dem FC so gut wie alles. Ein Paradebeispiel war die Szene in der 43. Spielminute, als Chnielewski Kusmierz mit einem langen Ball quer durch die Halle bediente und dieser die Kugel im Sprung fing und direkt zum 32:12 in die Maschen jagte.

Bis zum Ende hielten die Rapener den deutlichen Vorsprung aufrecht und gewannen am Ende souverän 30:17.

"Der Sieg war natürlich hochverdient. Die momentane Form meiner Truppe gefällt mir", freute sich Körner. Durch die siebten Saisonsieg hat der FC nun endgültig Kontakt zum Mittelfeld der Tabelle hergestellt und hat sich weiter Luft zu den Abstiegsrängen verschafft.

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok