FC 26 will letzten Schritt Richtung Klassenerhalt machen

Quelle (Text/Foto): Medienhaus Bauer, am 22.03.2019

FC 26 hofft im Heimspiel gegen HSC Haltern-Sythen II auf einen neuen Zuschauerrekord. Bis zu 500 Fans werden erwartet – und noch mehr.

gulik 03 2019Hoch motiviert wird der FC 26 heute Abend gegen Haltern ins Spiel gehen. Matthias Gulik wird den Gastgebern fehlen. Tim Turowski ist dabei.

Die alte Rekordmarke liegt irgendwo bei 300 Zuschauern – aufgestellt vor mehr als 13 Jahren. 2006, als der FC 26 das legendäre „Abstiegsendspiel“ gegen HTV Recklinghausen durch einen Siebenmetertreffer von Uwe Wyink nach Ende der regulären Spielzeit gewann, da war die Willi-Winter-Halle bei einem Handballspiel mal richtig voll. Die älteren Semester beim FC 26 können sich noch gut daran erinnern und geraten noch heute ins Schwärmen. So voll war es in den Jahren danach unterm Hallendach bei einem Handballspiel der Bezirksliga-Truppe nicht mehr. Das könnte – und wird sich wohl auch – heute Abend ändern, wenn der FC 26 ab 18.30 Uhr den HSC Haltern-Sythen II zum Punktspiel empfängt.

Die Verantwortlichen hoffen, mit der Aktion „Die Halle ist ausverkauft“ einen Volltreffer zu landen. Alle Vereine, Institutionen oder Parteien der Stadt wurden schriftlich eingeladen, der Mannschaft von FC-Coach Jens Körner vor Ort die Daumen zu drücken. Der Eintritt ist grundsätzlich frei. Jeder ist aber aufgefordert, einen frei wählbaren Obolus zu entrichten. „Jeder gibt, was er geben will“, sagt Abteilungsleiter Andreas Krebs. Die Resonanz ist positiv. „Die Zahl 400 können wir erreichen“, vermutet Krebs. Schon um 17.45 Uhr wird die Halle geöffnet. Der Vorstand, die Spieler der zweiten Mannschaft, die heute spielfrei hat, und einige Spielerfrauen packen an. „Damit das eine gelungene Veranstaltung wird“, sagt Krebs, der für das Spiel auch Grillmeister Günter „Kappo“ Klebeck reaktivieren konnte. Zudem wird vor der Halle ein Getränkewagen stehen.

Sportlich hat das „Derby“ gegen die Seestädter ebenfalls eine große Bedeutung für die Körner-Sieben. Durch eine bisher bärenstarke Rückrunde hat sich der FC vom letzten auf den mittlerweile siebten Tabellenplatz vorgearbeitet und hat vor den restlichen fünf Spielen stolze 23 Punkte auf dem Konto. Nach dem Spiel gegen Haltern (13 Punkte) sollen es gar 25 sein. „Die müssten zum Klassenerhalt reichen“, vermutet Trainer Körner, der voraussichtlich mit voller Kapelle – nur Torben Wyink und Matthias Gulik fallen aus – die HSC-Reserve empfangen kann. „Wir müssen natürlich aufpassen, dass wir bei der Kulisse nicht überdrehen“, sagt der Coach, der als ehemaliger Erstligaspieler in der damaligen DDR volle Hallen kennt. Und wenn dem FC dann heute Abend noch einmal so eine Leistung wie beim 30:17 (!)-Erfolg im Hinspiel gelingen sollte, dann, so ist auch der Trainer sicher, wird der eine oder andere Zuschauer, der heute Abend mal wieder dabei war, ganz sicher wiederkommen.

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok