FC 26-Handballer auswärts gegen Rauxel-Schwerin

Quelle (Text/Foto): Medienhaus Bauer, am 17.05.2019

FC-Handballer ohne Druck ins letzte Spiel.

schupetta 05 2019Daniel Schupetta, hier noch im Trikot der HSG Vest Recklinghausen, wechselt zum FC 26.

Mit einem Spiel um die berühmt berüchtigte „goldene Ananas“ beenden die Handballer des FC 26 Erkenschwick, die den Klassenerhalt schon perfekt gemacht haben, ihre Saison heute Abend (18 Uhr) mit einem Auswärtsspiel bei der bereits aufgestiegenen HSG Rauxel-Schwerin.
Zwar könnten Wittener TV und Westfalia Welper bei einer Niederlage von Rauxel-Schwerin punktetechnisch noch gleichziehen, einen möglichen Dreiervergleich hätten die Castroper aber klar gewonnen, wodurch der Aufstieg schon perfekt ist.
Dennoch hat sich FC-Trainer Jens Körner vor der Partie noch ein Ziel gesetzt. „Wir wollen die Saison mindestens mit ausgeglichenen Punkten beenden. Zurzeit haben wir 27:27 Punkte, weshalb wir nicht verlieren dürfen, um dieses Ziel zu erreichen. Außerdem ist es immer schöner, mit einem positiven Gefühl in die Vorbereitung zu starten. Daher werden wir hoffentlich noch einmal motiviert und konzentriert auftreten.“ Dass die Rapener im letzten Saisonspiel frei aufspielen können, danach sah es lange Zeit in der Saison nicht aus, lagen sie nach der Hinrunde noch auf dem letzten Tabellenplatz.

Planungen für nächste Saison laufen

„Mit der Verpflichtung von Markus Engberding im Januar hat sich vieles gebessert. Hätte sich Torben Wyink nicht noch schwerer verletzt, hätten wir Platz drei wohl noch angreifen können“, resümiert Körner. Die starke Rückrunde macht dem Übungsleiter im Hinblick auf nächste Saison jedoch Mut.
„Gerade unsere erste Sieben hat definitiv Qualität für höhere Ansprüche. Wir müssen aber noch nach dem ein oder anderen Spieler für die breite Ausschau halten.“
Mit Daniel Schupetta, der schon in der Verbandsliga für HSG Vest Recklinghausen und Teutonia Riemke auflief und nun nach einer längeren Pause wieder Handball spielen möchte, haben die FCler einen dritten Torhüter im Kader. „Wir benötigen aber zwingend noch einen Kreisläufer. Matthias Gulik wird ungefähr ein ganzes Jahr ausfallen, sodass wir nominell nur noch Sebastian Dücker auf dieser Position haben.“

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok